Nationale Spiele Karlsruhe 2008 - Montag

Am Montag Morgen 7:00 Uhr startete unsere 12-Personen Crew mit Kleinbus und PKW zu unserem großen Abenteuer.

Delegationsleiter: Bernd Hartmann
Headcoach: Ansgar Wodak
Coach: Isabell Groth
Athleten:
Stefan Baas
Andreas Sperling
Max Seebach
Robby Melzer
Frank Schürmann
Claudia Hiller
René Kühnast
Dirk Wolf
Heiko Lau

Unterwegs trafen wir an den Parkplätzen auf denen wir zur Rast verweilten andere Athleten mit ihren Betreuern.


Je näher wir Karlsruhe kam um so mehr Fahrzeuge mit den Sportlern konnten wir entdecken. Mühelos fanden wir das Quartier und wurden dort von Herrn Schweiß herzlich empfangen.


Während die anderen sich erst mal einrichteten und die Umgebung inspizierten, machten Bernd, Dirk und René sich zu Fuß auf den Weg zum Olympic Town. Die Unterlagen und Akkreditierung für unser Team mussten abgeholt werden. Mit einen haufen Taschen machten wir uns beladen auf den Rückweg.


 
Unser Quartier war in der Zwischenzeit durch Ansgar und Isi eingerichtet. Nun sollte es gleich zur Eröffnung gehen. Am Hauptbahnhof trafen wir auf die olympische Fackel, die nun noch die letzten Meter zur DM-Halle auf dem Messegelände zu bewältigen hatte. Da war schon etwas stolz in den Augen von Stefan und Max, hatten sie doch diese Fackel mit durch Dresden getragen.


 
Mit dem Shuttle-Bus am Messegelände angekommen, begriffen wir anhand der zahlreichen Leute, was für ein Großereignis auf uns zu kommt.


 
Zehntausend Stühle füllten die DM-Halle aus. Der Block der Sachsen war gut an den grünen T-Shirts zu erkennen. Da gab es großes Hallo. Viele kennen sich. Nur Dörte war enttäuscht. Frank war nicht bei uns. Der Special Olympics Vorsitzende Sachsens Holger Bayn hatte uns im Foyer abgefangen und als Vertreter unseres Teams in der sächsische Delegation für den Einmarsch Ansgar und Frank mitgenommen.


 
Etwas verspätet begann dann die Veranstaltung, eröffnet durch den Musikkorps
 
 
 
Erster Höhepunkt der Eröffnungsfeier war der Einmarsch der Delegationen aus allen 16 Bundesländern sowie der fünf ausländischen Delegationen.
Die Delegationen wurden begleitet von den Vorsitzenden der Special Olympics-Landesverbände und prominenten Sportpaten wie Gabi Ottke, deutsche Meisterin im Schwimmen, der ehemaligen Hockey-Weltmeisterin Greta Blunck oder Björn Goldschmidt, Vizeweltmeister im Kanu.

Die Cheerleader "Golden Paws" heizten die Stimmung so richtig an.

 
Athletensprecher Markus Reger begrüßte die Gäste und warb für eine rege Zuschauerresonanz an den Sportstätten in den kommenden Tagen.

 
 
Begrüßungsreden von Ministerpräsidenten Oettinger und dem Oberbürgermeister Heinz Fenrich stimmten auf die Spiele ein. Gernot Mittler, Staatsminister a.D. und Präsident von Special Olympics Deutschland: „Ich begrüße vor allem Euch, liebe Athleten, die Ihr im Mittelpunkt dieser Woche stehen werdet! Ihr habt euch intensiv vorbereitet, unterstützt von euren Coaches und Betreuern die im Alltag eine große Arbeit leisten – das sind wahre Leistungsträger der Gesellschaft! Diese National Games verkündigen die gleichberechtigte Teilnahme aller in der Gesellschaft: Wir gehören dazu, und zwar nicht  irgendwo am Rand – sondern mittendrin! Und dabei soll es bleiben!“


 
Abwechslungsreiche Showeinlagen sorgten für eine begeisterte Stimmung unter den Zuschauern: So zeigte die Turnfabrik Straubenhardt mit dem dreifachen Olympiasieger Sergei Charkov, dem mehrfachen russischen Meister Alexei Grigoriev, Achim Wackenhut und Dirk Walterspacher eine beeindruckende Show am Hochreck.


 
Das integrative Theaterprojekt des Sandkorntheaters und der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung, D!E SP!NNER zeigte eine eigens für die Eröffnungsfeier konzipierte Szene „Sportskanone und Sportsgeist“ aus ihrem neuen Stück „Fit wie Turnschuh“. Die Schauspieler mit und ohne Behinderung bewiesen eine beeindruckende Bühnenpräsenz und demonstrierten mit Ihrem Stück, dass der Teamgeist bei Special Olympics an erster Stelle steht.


 
Die „Fetten Moves“ aus Karlsruhe ließen die Herzen aller Breakdance-Fans höher schlagen
 

 
und die Braunschweiger Formation „Jazzkantine“ heizte nochmals ordentlich ein,


 
bevor es dann zum Höhepunkt der Eröffnungsfeier kam: Dem Olympischen Zeremoniell. Doris Fitschen, ehemalige Nationalspielerin im Fußball und Carsten Bergemann, Weltmeister im Bahn-Teamsprint trugen gemeinsam mit Sportkoordinatoren von Special Olympics die olympische Fahne durch die Zuschauerreihen zur Bühne. Nicole Funk, Athletensprecherin von Baden-Württemberg sprach zusammen mit der zweifachen Olympiasiegerin Heike Drechsler den olympischen Eid, Elke Maaßen, Kampfrichterin des Badischen Leichtathletikverbandes sprach den Eid für die Kampfrichter. Dann kam es zu Höhepunkt: Patrick Brehmer, Global Messenger von Special Olympics Deutschland entzündete mit der Fackel das Olympische Feuer. Gernot Mittler, Präsident von Special Olympics und Heinz Fenrich erklärten im Anschluss die Spiele für eröffnet.


 
Nach der SO-Hymne „Let me win“ schaltete die Regie nahtlos zum Fußball-EM-Spiel Deutschland gegen Österreich nach Wien um. Das Happy End kam dann nach 90 Minuten mit dem 1:0-Sieg für Deutschland. Das erlebten wir aber schon in unserem Quartier. Durch die zeitliche Verzögerung und einem mächtigen Hungergefühl im Bauch, welches wir dann mit Wiener und Brötchen erfolgreich bekämpften, verliessen wir die Eröffnung einstimmig früher. Vorbei an den abgesperrten und bewachten VIP-Bereich ging es zurück zum Shuttle-Bus. Danach gingen alle zufrieden zur Nachtruhe um für die kommenden Ereignisse gerüstet zu sein.