Turnados Heimspiel VI

Für zwei sächsische Mannschaften stand das größte Inklusionsturnier der Bundesrepublik auf dem Plan.
Vom 30.Mai bis 1.Juni waren die Glauchauer und Radebeuler Teams dabei!
Die 6. Auflage war gewohnt gut organisiert. Beide Teams zählen zu den Stammgästen.
Die *Durlacher Turnerschaft* mit ihren integrativen Turnados sind Mitglied im Badischen Handballverband. Mit Sachsen gleichzeitig haben sie ihre Special Olympics Liga installiert! Dort sind es ebenfalls 4 Mannschaften im
*elektronischen Protokoll*;  welches bei uns noch installiert werden sollte.
Hubert Berger, der mich federführend bei der Erstellung der DfB für Sachsen als Mitglied der Fachkommission AG Handball aktiv unterstützt hat und !DER! Macher in seinem badischen Verband ist, hat dort die Fäden in der Hand. Klar, er ist auch vor Ort.
Dieses aufwändige Turnier wird von vielen Helfern aus dem Verein gestemmt. Toll organisiert ist das eingespielte Team. Es findet im Gegensatz zum Hohenstein-Ernstthal und dem Radebeuler Turnier aller zwei Jahre statt.
Ein Empfang beim Bürgermeister mit großem Warmbuffet und am zweiten Abend das große Grillen an der Sporthalle Untere Hub zählen zum Standart. Gefüllte Kulissen zu den Spielen sind die Norm.
Für unsere Athleten, aber auch uns Trainer, ein tolles Erlebnis mit Wiederholeffekt.
Es gibt jederzeit Redebedarf zwischen den Coachs. Abends lassen sie in gemütlicher Runde den Tag ausklingen. Wann trifft man sich schon? Das kann abendfüllend werden!
Die Tage sind Anstrengend und voller Emotionen. Zum Glück gibt es den Sonntag zum Erholen zu Hause.
Man kann viel schreiben, aber Bilder sagen mehr aus als Worte.



Stadt und Verein ziehen an einem Strang. Ortsvorsteherin Alexandra Ries und Tröndle, Die Schiedsrichter und im Hindergrund Hubert Berger (blaues Shirt)


Der Radebeuler Uwe Zimmermann im Wurf gegen Durlach weiß.  Die Wiesel spielen gegen Hochrhein.   Glauchau schwört sich zum Spiel gegen Durlach rot.


Empfang am Abend im Rathaus. Der Bügermeister lädt zum großen Warmbuffet. Da kann auch ich mich nicht zurückhalten... ;-)


Übernachtet wird zünftig in der Halle Untere Hub in aufgebauten Abteilen,


Die Radbeuler schaffen in ihrer Geschichte den ersten Sieg mit klar 9:6 gegen die Diakonie Hephata Schwalmstadt!


Wir begleiten die Radebeuler. Zum Mittagessen geht es in eine Kindereinrichtung zum Essen. Heute gibt es eine deftige Kartoffelsuppe mit Würstchen,

 
Am Abend ist das große Grillen angesagt. Alle Turnierteilnehmer und Organisatoren werden beköstigt.


Danach gibt es Country Musik. Alle sind begeistert dabei,


Die Radebeuler im Spiel um Platz 5. Ein einziges Tor hatte zum Halbfinale gefehlt! Leider reichte es gegen das integrative Team Durlach rot ncht - Platz 6.


Unsere Glauchauer haben im Spiel um Platz 3 die Wiesel klar beherrscht und erreichten Bronze. Beide sächsische Teams waren zufrieden mit ihrer Leistung.


Als Einlagespiel fand eine Begegnung zwischen den Bronzemedaillengewinnern im Unified von Abu Dhabi gegen ein Rathausteam statt.


Im Endspiel erreichte das inklusive Team SO Hochrhein erst nach einem Siebenmeterwerfen gegen die Diakonie Neuendettelsau den Turniersieg


Die Pokale und Medaillen stehen bereit,                                                     Förderverein Special Olympics Hochrhein holt den Pott.

Die Durlacher haben ein schönes Video in Facebook bereitgestellt.

 
 
Bernd Hartmann
Referent Inklusion